· 

Acht interessante Fakten über Fiatagri

Acht interessante Fakten über Fiatagri

Im Bereich des Landmaschinen- und Traktorenbaus blickt der italienische Fiat Konzern auf eine lange Historie zurück.  Zunächst waren es die orangefarbenen Fiat Traktoren, von 1984 bis zum Ende der Jahrtausendwende dominierte der Name Fiatagri die Welt der Landtechnik. Der Markenname Fiat ist seitdem gänzlich aus dem Agrarbereich verschwunden, doch der Schein trügt. Im Folgenden Beitrag bringe ich ein wenig Licht in die Vergangenheit des größten italienischen Industriekonzerns.

Der erste Fiat Traktor - FIAT 702

Fiat Traktor 702
Fiat Traktor 702

Der erste in Serie gebaute Fiat Traktor war der Fiat 702. Von 1919 bis 1924 wurde der 6.2l große Vierzylinder gebaut und setzte so den Startschuss der Fiat Traktoren aus Modena. Seine 30 PS übertrug der Benziner mittels eines 3/1 Getriebes auf die Hinterräder aus Stahl.

Der erste Fiat Allradtraktor - Fiat 25R DT

Fiat Traktor 25R DT
Fiat Traktor 25R DT

In dem teilweise unwegsamen Gelände Italiens wurde den Konstrukteuren schnell klar, dass der reine Hinterradantrieb auf Dauer nicht die Lösung war. So kam es, dass Fiat bereits im Jahr 1953 den ersten in Serie gebauten Traktor mit Allradantrieb auf den Markt brachte. Der Fiat 25R DT (DT= "Doppia Trazone") wurde angetrieben von einem 1.9l Vierzylinder Dieselmotor, mit einer Nennleistung von 25 PS. Um dem Erfolg des Fiat 25R eine Zahl zu geben: Im Jahr 1961 gab es 29.335 Exemplare dieses einzelnen Fiat Modells. Landini hatte zu der Zeit rund 27.512 Traktoren insgesamt verkauft, bei SAME waren es 21.353. 

John Deere und Fiat planten eine Kooperation

Logo von Fiat Deere - Deere Fiat
Fiat Deere - Deere Fiat Logo

Um auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen ist John Deere, Anfang der 70er Jahre, auf der Suche nach einem Vertriebspartner in Europa. Fiat produziert hier zu diesem Zeitpunkt doppelt so viele Traktoren wie John Deere in Mannheim.  Der Marktanteil von John Deere liegt in Europa bei 4,2%. Neben Landmaschinen haben beide Hersteller überdies auch ein Baumaschinenprogramm, sodass auch hier gemeinsame Interessen bestehen. Die Zusammenarbeit war so wahrscheinlich, dass bereits Details wie ein gemeinsames Firmenlogo ausgearbeitet wurden. Sogar die Pressemitteilungen sind gedruckt, da beenden die Präsidenten beider Unternehmen das Projekt mit einem Händedruck.

Das Design der Fiat Traktoren - Typisch italienisch

Traktoren der Serie 80 von Fiat
Traktoren der Serie 80 von Fiat

Fahrzeuge aus Italien haben seit jeher den Anspruch die Schönsten am Markt zu sein. So ist es kein Wunder, dass für die Gestaltung der Optik alle Register gezogen werden. Mit der "Fiat Serie 80" Baureihe war für die Gestaltung der Traktoren niemand geringeres verantwortlich als das Designstudio Pininfarina. Der international bekannten Feder der Institution entstammt u.a. auch das Design des Ferrari Californias. Die Nachfolgeserien "Fiat Serie 90" und "Fiat Winner" kamen ebenfalls von Pininfarina.

Aus Fiat Trattori wird Fiatagri

Fiatagri - Landtechnik Fulliner
Fiatagri - Landtechnik Fulliner

Durch die Übernahme der Mähdrescherproduktion von Laverda sowie der Heu- und Erntemaschinenfirma Hesston, hat sich der Fiat Konzern zu einem echten Full-Liner im Agrarbereich entwickelt. Um die ganze Stärke seiner Zugehörigkeit zu demonstrieren, wurde 1984 die Marke FIATAGRI gegründet. Sie fasst fortan alle Aktivitäten im Landtechnikbereich unter einem einheitlichem Logo und einer gemeinsamen Farbe der Maschinen zusammen. 

Die Entwicklung zum Global Player - Fiat kauft Ford New Holland

New Holland Ford 7840 und Fiat S100
New Holland Ford 7840 und Fiat S100 - Technisch der exakt gleiche Traktor

Im Jahr 1991 erwarb der Fiat Konzern die Landtechnik-Sparte von Ford, mit seinen Marken FORD und New Holland. Der Übernahmevertrag erlaubte es Fiat noch bis zum Jahr 2000 unter dem Markennamen Ford und Fiatagri zu verkaufen. So wurden viele Modelle, die zwar Baugleich waren,  in Ford-Blau und Fiat-Braun vertrieben. Ab dem Jahr 2000 werden alle Traktoren einheitlich unter dem Markennamen New Holland vertrieben. Auf die drei Marken, aus welchen New Holland entstand, wird bei den aktuellen Maschinen immer noch verwiesen, das Logo (Blatt) von Fiatagri, die Farbe (blau) von Ford. Der Name New Holland verweist auf den Ort, an dem die Firma entstand (New Holland in Pennsylvania, Illinois). 

Das Ende des Fiat Traktors - Zumindest namentlich

Case IH New Holland Steyr Logo
Fiat vertreibt Traktoren unter Steyr, Case IH und New Holland

Im Jahr 1999 erwarb Fiat Die Traktorenproduktion von Case IH und Steyr. Der Konzern CNH ist entstanden. Aus kartellrechtlichen Gründen musste Fiat sowohl Hesston, als auch Laverda verkaufen, da die Behörden eine Monopolstellung befürchteten. Heute vertreibt Fiat seine Landmaschinen über CNH Industrial unter den Marken New Holland, Case IH, Steyr und Kongskilde. In nahezu allen Fahrzeugen kommen Fiat Powertrain Technologies (FPT) Motoren zum Einsatz.

Obwohl der Konzern seine Produkte nicht unter eigenem Namen verkauft, kommt ein Großteil der verkauften Landmaschinen weltweit von Fiat. Case IH und New Holland bzw. Ford sind in den USA neben John Deere die dominantesten Marken. Auch in Europa waren Traktoren von Ford und Case IH weit verbreitet, sicherlich ein Grund, warum man sich bei Fiat dafür entschieden hat die Farbe Terrakotta und den Namen Fiatagri aufzugeben. Schade eigentlich. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0