· 

John Deere Großtraktoren - Die Flaggschiffe aus Waterloo

Waterloo, diesen Ort verbinden Landtechnik begeisterte vor allem mit den Großtraktoren des Landmaschinenherstellers John Deere. Und tatsächlich hat die Schmiede im amerikanischen Iowa so einige Legenden auf die Felder der Welt gebracht. Im folgenden Artikel begeben wir uns auf die Suche nach den röhrenden Hirschen. 

Geht es um die großen Schlepper aus dem Hause John Deere, fallen einem sofort Begriffe wie Eisenschwein, Soundmaschine oder Kraftpaket ein. Und es stimmt, Traktoren wie der John Deere 4850 und 4955 sowie der John Deere 8410 oder auch der 8400R machen Eindruck. Auch wenn letzterer, der Abgasvorschriften geschuldet, nicht mehr mit dem unverwechselbaren Klang daherkommt. Nichtsdestotrotz wissen auch die neuen Hirsche aus Waterloo zu überzeugen, nicht zuletzt durch die gigantischen Abmessungen und dem Komfort. Doch der Reihe nach.

Die Zweizylinderära - John Deere 80 Traktor (1955)

John Deere 80 Traktor
John Deere 80 Traktor (Quelle: Hersteller)

Es war die Zweizylinderära, in der die Amerikaner mit dem John Deere 80 Diesel, einen richtigen Koloss auf die Felder brachten. Von 1955 bis 1956 in rund 3.500 Einheiten gebaut, wird der Hirsch angetrieben von einem 58 PS starken, 7.7 l großen 2-Zylindermotor. Der Langhubmotor (156x203 mm) begnügte sich dabei mit einer Drehzahl von 1125 U/min. Auf den Boden gebracht wurde die Power von einem Schaltgetriebe mit 6 Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang. Mit einem Leergewicht von 5,2 Tonnen und einer Höhe von knapp 2 m an der Motorhaube, sahen europäische Schlepper dagegen aus wie Siku-Modelle.


Neues Design und mehr Leistung - John Deere 830 (1958)

John Deere 830 Traktor
John Deere 830 (Quelle: Hersteller)

Nachdem der John Deere 80 im Jahr 1956 vom John Deere 820 abgelöst wurde, erschien nur zwei Jahre später das Modell 830. Der Motor war zwar der Gleiche 2-Zylinder wie in den Vorgängermodellen, leistete jedoch nun 77 PS. Auffällig war das deutlich reduzierte Leergewicht von nun 3.900 Kg. Der John Deere 830 Traktor wurde bis 1961 ca. 6.715 mal gebaut. 


Sechs Zylinder und mächtig Hubraum - Der John Deere 5010 (1963)

John Deere 5010 Großtraktor
John Deere 5010 (Quelle: Hersteller)

Mit monströsen Abmessungen und einem 8.7 l Sechszylindermotor, ließ John Deere mit dem Modell 5010 Anfang der 60er Jahre die Muskeln spielen. Mit 121 PS und 459 Nm Drehmoment spielte der Schlepper seinerzeit in einer eigenen Liga. Die 6 Tonnen Leergewicht wurden durch ein teilsynchronisiertes Getriebe mit 8 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgängen in Bewegung gesetzt. 


Die Epoche der SG2 Kabine - John Deere 4630 (1973)

John Deere 4630 Großtraktor
John Deere 4630 (Quelle: Hersteller)

Anfang der 70er Jahre wurde die Serie 4030 von John Deere vorgestellt. Das neue, runde Design der Maschinen sowie die SG2 Kabine, ließ die Traktoren sehr modern erscheinen. Das Topmodell, der John Deere 4630, wurde befeuert von einem 6.6 l Motor des Typs 6.404TA. Dank Turbolader und Ladeluftkühlung leistete der Hirsch 180 PS. Neben einem Standard 8/2 Räderwerk, stand auch ein 16/6 Gang Getriebe mit 2 Lastschaltstufen zur Auswahl. Darüber hinaus war optional auch ein hydraulischer Allradantrieb möglich. 



Eisernes Pferd - Der John Deere 4640 (1978)

John Deere 4640 Großtraktor mit SG2 Kabine
John Deere 4640 (Quelle: Hersteller)

Auch wenn die Amis einen 4840 im Programm hatten, war es der John Deere 4640, der den Weg als Großtraktor nach Europa fand. Angetrieben von einem aufgeladenen 7.6 l Motor mit Ladeluftkühlung brachte die Maschine 177 PS auf den Abtrieb. Für die Kraftübertragung sorgte ein 16/6 Gang Getriebe mit zweifacher Lastschaltung. Danke serienmäßiger Klimaanlage und einem Bordcomputer hielt auch Komfort Einzug in das SG2 Fahrerhaus.


John Deere 4850 - 210 Pferde unter der Haube (1983)

John Deere 4850
John Deere 4850 (Quelle: Hersteller)

Mit dem John Deere 4850 knackten die grüngelben erstmals die 200 PS Marke im Standardtraktorensegment. Der Hirschmotor, mit 7.6 l Hubraum hatte sich bewehrt und stemmte ein maximales Drehmoment von 859 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Für die Kraftübertragung sorgte ein 15/4 Gang Full-Powershift Triebwerk mit Einhebelbedienung. Mit einer maximalen Hubkraft von 8,3 Tonnen stellten auch schwere Anbaugeräte für den Boliden kein Problem dar. Eine EHR war ebenso optional erhältlich, wie ein Fronthubwerk. Der mechanische Allradantrieb erfolgte nun durch eine zentrale Kardanwelle.


John Deere 4955 - Der letzte Großtraktor mit SG2 Kabine (1988)

John Deere 4955 Großtraktor
John Deere 4955 (Quelle: Hersteller)

Im Jahr 1988 löste der John Deere 4955 den 4850 ab. Mit einer Maximalleistung von 230 PS, einem Drehmomentanstieg von 38% sowie einem Konstantleistungsbereich (1700 bis 2200 U/min) wurde der 7.6 l Motor nochmals deutlich verbessert. Das 15/4 Full-Powershiftgetriebe und die Hydraulik blieben unverändert. Im Jahr 1992 bekam die Baureihe ein Facelift bei dem das Auspuffrohr an den Kabinenholm und die Luftansaugung unter die Haube verlegt wurde. In den USA wurde daraus die Serie 4060. 


Eine echte Revolution - John Deere 8400 (1994)

John Deere 8400 Großtraktor
John Deere 8400 (Quelle: Hersteller)

Ein komplett neu konstruierter Schlepper war der John Deere 8400, welcher im Jahr 1994 vorgestellt wurde und den John Deere 4955 in den Ruhestand schickte. Neben der modernen TechCenter Kabine fällt vor allem der auf der Vorderachse liegenden Motor sofort ins Auge. Mit 4-Pfosten bot das neue Fahrerhaus nicht nur für eine deutlich bessere Rundumsicht, es glich im Vergleich zur SG2 Kabine auch einem echten Raumwunder. Der neue, 283 PS starke, 8.1 l Motor saß weit vorne auf der Vorderachse, was für eine tolle Gewichtsverteilung sorgte. Für die Kraftübertragung sorgte ein elektrisches Fullpowershiftgetriebe mit 16 Vorwärts- und 5 Rückwärtsgängen. 


John Deere 8410 - Im Schatten des 7810? (1999)

John Deere 8410 Großtraktor
John Deere 8410 (Quelle: Hersteller)

Zugegeben, bei der Serie 10 denkt man immer zuerst an den legendären John Deere 7810. Doch auch der 8410 weiß zu überzeugen. Optisch kaum verändert, beerbte er den 8400 und bot neben einer Mehrleistung des Motors (297 PS) auch eine Automatikfunktion für das elektrische Powershiftgetriebe. 


John Deere 8520 - Großtraktor mit viel Komfort

John Deere 8520 mit Autotrac Lenksystem
John Deere 8520 (Quelle: Hersteller)

Im Jahr 2001 ersetzte der John Deere 8520 seinen Vorgänger, den 8410. Ausgestattet mit CommonRail Einspritzung leistete der 8.1 l Motor 295 PS (325 PS Maximalleistung). War für die Kraftübertragung nach wie vor nur das 16/5 Gang Powershift verantwortlich, machte der Schlepper vor allem in Sachen Komfort einen gewaltigen Sprung. Die CommandView Kabine hatte auf Wunsch ein IMS Vorgewendemanagement, ein AutoTrac Lenksystem, Klimaautomatik und Xenon Scheinwerfer mit an Bord. Auch die ILS Vorderachse sorgte auf der Straße wie auf dem Acker für deutlich spürbaren Komfort. 


John Deere 8530 - stufenlose Oberklasse (2006)

John Deere 8530 Traktor mit Zwillingsreifen
John Deere 8530 (Quelle: Hersteller)

Mit einer neuen Generation von John Deere PowerTech Motoren  wurde im Jahr 2006 der 8530 vorgestellt. Das 9 l Triebwerk trumpfte mit einer maximalen Motorleistung von 350 PS auf.  Außerdem wurde durch einen variablen Turbolader und Vierventiltechnik das Drehmoment deutlich erhöht. Für die Kraftübertragung war, neben dem 16/5 Schalter, nun erstmals das stufenlose AutoPowr Getriebe verfügbar, letzteres nun auch mit 50 Km/h Höchstgeschwindigkeit. 


Die letzte Maschine aus Waterloo mit Klang? - John Deere 8360R (2011)

John Deere Großtraktor 8360R
John Deere 8360R (Quelle: Hersteller)

Nachdem der John Deere 8345R bereits im Jahr 2009 den 8530 beerbte, kam bereits zwei Jahre später die zweite Generation der Serie 8R von John Deere. Das Design der Motorhaube war neu und wirkte nun deutlich moderner. In der Kabine fand der Fahrer neben einer CommandArm Bedienlehne und einem 7 Zoll Display mit Touchscreen alles, was für einen langen Arbeitstag von Nöten war. Die pure Kraft von 409 PS (IPM) wurde im 8360R ausschließlich stufenlos übertragen und noch nicht, durch AdBlue, in seiner Klangentfaltung behindert. 


Auf Wunsch wieder schaltbar - John Deere 8400R

John Deere 8400R Großtraktor
John Deere 8400R (Quelle: Hersteller)

Das im Jahr 2016 vorgestellte John Deere Flaggschiff vom Typ 8400R war nun wieder als Schalter verfügbar. Neben dem stufenlosen AutoPowr Triebwerk gab es das e23 Powshiftgeretriebe mit 23/12 Gängen und 50 Km/h Höchstgeschwindigkeit. Der 9 l Motor hatte eine Maximalleistung von 450 PS. In der hydraulisch gefederten CommandView III Kabine gab es optional ein 10 Zoll Display.


John Deere 8R 410 - Die gegenwärtige Oberklasse aus Waterloo

John Deere 8R 410 Traktor
John Deere 8R 410 (Quelle: Hersteller)

Im Jahr 2020 wurde die neue Baureihe 8R von John Deere eingeführt. Das Spitzenmodell, der John Deere 8R 410 hat eine Maximalleistung von 458 PS und ist ausschließlich mit dem e23 Schaltgetriebe erhältlich. Neben der Radvariante gibt es den 8RX mit vier Raupenlaufwerken sowie den 8RT als gewöhnlichen Raupentraktor. Fun Fact: Das Design der Maschine wurde zusammen mit BMW Designworks in Kalifornien entwickelt.

Das war unsere Reise durch die Welt der in Waterloo gebauten Großtraktoren von John Deere. Bei Wünschen und Anregungen schreibt mir gerne eine E-mail oder nutzt das Formular unter diesem Beitrag.

Technische Daten zu allen Traktoren findet Ihr auf tractorbook.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0